Plattdeutscher Kreis

„Platt in Pottwosthusen“
Tro di wat, snack Platt!
Dazu lädt der Heimatverein Vorsfelde ein am Dienstag, den 10. März um 15.30 Uhr im Café Meyer, An der Meine 8 in Vorsfelde.
Dazu erwarten die Organisatoren als Gast Rolf Ahlers, Plattreferent der Braunschweigischen Landschaft. Bekannt ist der Wendeburger auch als Autor plattdeutscher Bücher wie „Platt is wat“ ,“De Bottervogel“, sowie der ostfälischen Sprach- und Schreiblehre. Die Vorsfelder wollen sich über das Gebiet Ostfalen und die Besonderheiten der Mundart informieren. Vertelljes un Stippstöreken kommen dabei nicht zu kurz.
Beim vorangegangenen Treffen berichteten Zeitzeugen wie Peter Wilhein, Hans Bertram und Elisabeth Stelter über die Lebensumstände in ihrer Kindheit und Jugend. „Humor, Lebensfreude und Optimismus halfen uns über viele Schwierigkeiten“, erklärte auch Frieda Kurtz, deren Mutter Frieda Bittersohl neben der Familie noch ein Geschäft führte und etliche Beitäge in plattdeutsch veröffentlichte. Gut bekannt war ein Helmstedter Heimatkundeschulbuch, aus dem Edmund Walgenbach die Geschichte eines Wunderheilers aus seiner Familie vortrug.
Uta Hartwig brachte die Gruppe musikalisch in Schwung mit der Vossfellschen Hymne „Wo dä Aller friedlich dorch dä Wieschen flütt“ und dem „Jannewar“(Januar)Lied.
Den Abschluß bildete „De Abend klingt sacht ut“, wie schon im früheren plattdeutschen Kreis.
Aufgrund der begrenzten Plätze bittet der Heimatverein um Anmeldung bis 6. März bei Rita Deiders Tel. 05363-74021