Heimatbote

Jahrgang XXIII – Nr. 3 Juli 2019


Carl-Grete Medaille für Dr. Leopold
Der Ortsrat hat in der Sitzung vom 14.05.2019 in nicht öffentlicher Sitzung
entschieden, dass Dr. Meinhardt Leopold dieses Jahr die Carl-Grete-Medaille verliehen werden soll. Dr. Leopold hat 23 Jahre den Heimatverein als Vorsitzender geleitet und in der Zeit wurde die Volkstanzgruppe gegründet, in der er heute noch mittanzt!
Am 29.06. wurde Ihm die Medaille im Schützenhaus vom Bürgermeister
Günter Lach in einem festlichen Rahmen überreicht. Der Heimatverein ist
ihm für die geleistete Arbeit dankbar und Roland Polze tritt in große
Fußstapfen. Seine weiteren Verdienste als Heimatpfleger und der Aufbau
der Heimatstube sind ihm zu verdanken. In unzähligen Stunden wurden die Gegenstände archiviert, fotografiert und katalogisiert. So dass der
Heimatverein zurzeit über 4800 Exponate hat. Er ist im Arbeitskreis der
Heimatpfleger für die Stadt Wolfsburg genauso aktiv wie im Arbeitskreis
Naturschutz.
Ich wünsche allen Mitgliedern einen erholsamen Urlaub und ein gesundes
Wiedersehen.
Roland Polze
Wir wünschen allen Mitgliedern einen erholsamen Urlaub und ein
Wiedersehen auf dem Eberfest!

Fahrradtour mit dem MTV
Auch in diesem Jahr haben wir eine Fahrradtour gemacht. Am Sonntag,
dem 30.06. um 10:00 Uhr haben sich 16 Personen zum Radeln am MTV
Center eingefunden. In Zusammenarbeit mit der Radsportgruppe des
MTV hat Laars Sitzlach eine Strecke durch den Drömling erarbeitet. Im
Anschluss wurde gegrillt und in kleinen Gruppen nette Gespräche
geführt. Es wurde eine Sammlung durchgeführt, in der 70 Euro
zusammengekommen sind! Dieses Geld soll dem Kindergarten der
Johannesgemeinde überreicht werden.

Volkstanzgruppe
Unsere Volkstanzgruppe trifft sich jeden Freitag im Haus der Kirche
Amtsstraße 13 von 16 bis 18 Uhr. Gäste sind herzlich willkommen.
Informationen bekommen Sie bei Bärbel Hage unter 05363-989247.

Eberfest
Die Heimatstube hat zum Eberfest am Samstag 03.08. von 10 bis 16 Uhr
geöffnet! Wenn Sie Zeit und Lust haben kommen Sie uns besuchen.
Zurzeit ist noch die erweiterte Ausstellung der Drömling Messe
„Geschäfte die es nicht mehr gibt“ zu sehen. An acht Geschäften wurde
ihre Geschichte aufgezeigt und einige Ausstellungsstücke runden die
Präsentation ab. Wenn auch Sie noch Fotos oder Dokumente haben,
können Sie diese gern Dr. Leopold zur Verfügung stellen.

Bürgerpicknick
Am 5. September ist es wieder so weit. Zum dritten Mal findet das
Bürger-Picknick um die St. Petrus Kirche statt. Der Arbeitskreis
„Kirchplatz“ von Willi Dörr, Beate Stecher, Propst Ulrich Lincoln,
Norbert Steinweh, Sandra Straube und Alfred Klenner laden ab 17 Uhr
mit Rahmenprogramm mit Musik, Comedy und Zauberei ein. Auch der
Heimatverein wird ein Tisch reservieren.

 

Eberhard stand vor einigen Tagen mit einem Bekannten vor der Petruskirche und unterhielt sich mit ihm. Plötzlich wurde er durch einen
fürchterlichen Ton erschreckt. Der Walkürenritt erscholl in einer fragwürdigen Instrumentation und der Lautstärke eines
Presslufthammers. Mit einem entschuldigenden Blick sagte der Gegenüber
„Einen Augenblick, bitte“ und griff in die Hosentasche nach seinem Handy.
Nachdem Eberhard sich fünf Minuten lang die Erlebnisse des letzten
Wochenendes angehört hatte, drückte der Bekannte auf den Ausknopf und
fragte „wo waren wir denn stehengeblieben?“ Eberhard wußte es auch nicht mehr. Worauf sich der Bekannte verabschiedete und meinte
„es war aber gut, daß wir einmal darüber gesprochen haben“.
Eberhard sieht in dieser Form der Erreichbarkeit nur einem Vorteil für den
Anrufer, der ja nicht wissen kann, dass er gerade stört. Es ist keine Freiheit,
wenn ich immer und überall erreichbar bin. Nur ein Knecht steht immer zur Verfügung. Darum hat Eberhard bis auf einige Ausnahmesituationen kein Handy bei sich. Nichts ist so dringend, daß es durch Warten nicht
dringender werden kann.
Wenn jemand renommiert, was er mit seinem I-Phone alles könne, Fotos
machen, Wecken lassen, es sagt sogar „Guten Morgen“, Videos ansehen
und – nach Rückfrage – telefonieren natürlich auch. Eberhard fragt dann
meistens, ob es auch Kaffee kochen könne, denn sonst tauge es aus seiner
Sicht nichts. Bei diesen Geräten kommt ein weiterer Störfaktor dazu. Wenn
im Gespräch eine Unsicherheit auftaucht, äußert unser Gegenüber mit
Sicherheit „das gucke ich gleich im Netz nach“. Dann werden die Tasten
des Geräts oder der „Touchscreen“ längere Zeit unter Begleitung durch
etliche Unmutsäußerungen bearbeitet. Man steht daneben traut sich nicht zu stören, um am Ende nur bestätigt zu bekommen, was man vorher auch
schon wußte. Eberhard würde auf diese Störungen gerne verzichten und sich lieber ohne Unterbrechungen seinem Gegenüber widmen.

Naturschutz
Der „Lange Tag der Stadt Natur“ findet am 14. September einen Info-
Stand unter dem Glasdach Porschestraße statt. Dr. Leopold und Rita Deiders
werden am Sonntag den 15.09. um 10:00 Uhr eine Führung in der
Vorsfelder Innenstadt veranstalten, mit dem Titel „Unsere tierischen
Nachbarn“ wie Siebenschläfer, Fledermäuse, Turmfalken etc. Der Start ist
am Storchenhaus, Lange Str. 38. Informationen und Anmeldungen gibt es
bei Rita Deiders, Tel. 05363-74021

Historischer Arbeitskreis
Wir suchen immer noch Personen, die von 1940 bis 1955 in Vorsfelde
gelebt haben oder in dieser Zeit zugewandert sind und sich bereit erklären,
uns ein Interview zu geben. Auf Wunsch behandeln wir dieses auch
anonym. Ferner können wir Unterstützung bei der Gestaltung des Kalenders für 2020 und die Eintrittskarten des Museums gebrauchen. Wer uns unterstützen möchte, melde sich bitte bei Jörg Blüm Tel.05363-3242.

 WICHTIG 
Bankverbindung des Heimatvereins für Mitgliedsbeiträge und/oder Spenden!
Volksbank Braunschweig-Wolfsburg:
IBAN: DE59 2699 1066 5229 5530 00
BIC: GENODEF1 WOB
Unsere Internet Seite lautet:
http://vorsfelde-heimatverein.org/
Impressum
Schriftleitung: Roland Polze
Herausgeber: Heimatverein Vorsfelde e.V.,
Vorsitzender Roland Polze Tel 05363-40446,
38448 Wolfsburg, Petristraße 6
Alle Rechte beim Herausgeber